Fördermittel Management

Mittelständischen Unternehmen fehlt bisweilen auf Grund ihrer Unternehmensgröße oder der Anzahl betroffener Wagen der Zugang zu nationalen und europäischen Förderprogrammen. Insbesondere der Antragsaufwand ist für sie zumeist sehr hoch im Vergleich zu den möglichen Fördermitteln.


Mit ihrem Konzept einer Konsortialbildung für solche Unternehmen war die VERS GmbH bereits im ersten Anlauf erfolgreich: 2,5 Millionen Euro konnten für insgesamt acht Unternehmen eingeworben werden. Die Mittel stammen aus dem Programm zur Unterstützung der Umrüstung lauter Güterwagen auf leise Bremstechnik, das 2018 unter dem Dach des EU-Infrastrukturfonds CEF (Connecting Europe Facility) aufgelegt wurde.


Einzeln wären viele der beteiligten Wagenhalter bei diesem CEF-Förderprogramm chancenlos gewesen: Mindestens 2.000 Wagen für jeden Antragsteller lautete die Vorgabe für die Beantragung von Mitteln. Gemeinsam bringen die am Konsortium beteiligten Unternehmen rund 8.000 Wagen ein, für die sie nun die vorgesehenen Fördermittel pro Wagen erhalten werden. Zu den Teilnehmern des Konsortiums gehören:

  • Aretz GmbH
  • CFL Cargo SA
  • European Rail Rent GmbH
  • Mosolf Automotive Railway GmbH
  • On Rail GMBH
  • ORV GmbH
  • Tyczka Gase GmbH 
  • VTG Rail Europe GmbH

Die VERS steht auch bei zukünftigen Förderprogrammen bereit, eine Konsortialführerschaft zu übernehmen. Ein unter der juristischen Federführung der VERS GmbH entwickeltes Vertragswerk kann auch die Basis für zukünftige Kooperationen bilden. Es eignet sich gut, um Fördermittel auch bei aufwändigen Antragsverfahren wirtschaftlich darstellbar zu beantragen und eine vertrauliche Zusammenarbeit der beteiligten Unternehmen zu gewährleisten.
 
Für Rückfragen steht Ihnen der Justiziar der VERS, Herr Karl-Heinz Fehr, zur Verfügung.