20.05.2021 - 21.05.2021 in Siegburg (Deutschland)

Seit Inkrafttreten der ECM-Verordnung entscheidet die Entity in Charge of Maintenance – ECM über das Instandhaltungsmanagement seiner Güterwagen. Das hat zur Folge, dass die Werkstätten es mit einer wachsenden Zahl unterschiedlicher Instandhaltungsregelwerke zu tun bekommen. Unterschiedlich sind die technischen Pflichten, aber auch die Dokumentationsanforderungen der ECM. Was bedeutet diese Vielfalt für die operative Praxis; wie greifen Abläufe und Informationen ineinander zwischen Haltern, ECM Verantwortlichen, Bahnen und Werkstätten? Was läuft gut in der Praxis – wo gibt es noch „Sand im Getriebe“?! Und schließlich: welchen Beitrag liefert die Technik – Stichwort Digitalisierung –, um die Zusammenarbeit der Akteure über die Rollen hinweg zu verbessern?

Der Siegburger Erfahrungsaustausch Güterwageninstandhaltung soll Praktikern eine Orientierung für „good practice“ der Schnittstellenprozesse geben und die Sicht der anderen Rollen näherbringen.

Geplant ist, die Tagung als Präsenzveranstaltung in Siegburg stattfinden zu lassen. Über einen möglichen Wechsel in ein Online-Format mit reduziertem Teilnehmerentgelt wird im März entschieden.

Die VPI European Rail Service GmbH ist Partner dieser Veranstaltung und voraussichtlich mit zwei Referenten in Siegburg vertreten.

Bitte melden Sie sich über die Website der BahnVerstand GmbH bis 6. Mai 2021 bei der Veranstaltung an!